Villa Amalia

Wohlkomponiertes Wohnen

Zwischen Ost-Berliner Grünoasen verläuft die Treskowallee und erstreckt sich vom Sommerbad Wuhlheide über den S-Bahnhof Karlshorst bis zum Berliner Tierpark.

An der historischen Achse zwischen der Kirche und einer ehemaligen Schule liegt das Grundstück, auf dem ein neuer Wohnbau entsteht. Harmonisch fügen sich seine Formen in die benachbarte Bebauung ein.

In dieser vornehmlichen Lage, die von der direkten Tram-Anbindung profitiert, werden 25 Eigentumswohnungen geschaffen, die keine Wünsche offen lassen. Der Mix aus Zwei-, Drei-, und Vier-Zimmerwohnungen schafft beste Voraussetzungen für eine gemischte Bewohnerschaft aus Singles, Paaren und Familien.

Ein Hauch Marmor

Inspiriert durch den Steinbruch in Carrara fand die Fassade zu ihrem individuellen Farbkonzept. Große Fenster lassen Tageslicht und Berliner Luft in die hellen Wohnungen. Beeindruckend ist auch die Anzahl der breiten Balkone, auf denen genug Platz für Sitzgelegenheiten und Grünschmuck zur selbstgepflanzten Stadtidylle bleibt.

Im Erdgeschoss genießt man den Garten, der die großzügigen Terrassen umgibt. Hoch hinaus gelangen die Bewohner der schönen Dachgeschoss-Wohnungen, wenn sie die Ruhe und Aussicht auf ihrer weitläufigen Terrasse genießen.

Prinzessinnenklänge

Nicht nur den Sonnenuntergang kann man von der Dachterrasse aus bestaunen. Auch die zauberhaften Glockenklänge der berühmten Amalienorgel werden in lauer Abendluft von der nahegelegenen Kirche herübergetragen. Die bedeutendste Barockorgel Berlins, benannt nach Anna Amalia, Prinzessin von Preußen, stand zuvor im Berliner Stadtschloss. Nach aufwändiger Restaurierung wird die Orgel nun wieder in der Kirche „Zur frohen Botschaft“ bespielt und kündet in ihren tiefgehenden Tönen von einer anderen Zeit.

Was das Herz begehrt

Zu Fuß werden Bewohner wie Besucher über zwei Eingänge in den großen Flur geführt, in dem sich ein Fahrstuhl und zwei in sich geschlossene Treppenhäuser befinden. Durch sie erfüllt das Gebäude höchste Sicherheitsstandards, denn in einem Notfall dienen die Treppenhäuser als Fluchtwege. Auch in den offenen Wohnungen ist an alles gedacht: Hauswirtschaftsräume, ein eigener Kamin und zwei Bäder für Bewohner und Gäste. Besonders schön sind die Ensuite-Bäder der Schlafzimmer, die von natürlichem Licht erhellt werden.

Angenehmen Komfort bietet auch die Tiefgarage, in die Autos über eine Rampe hineinfahren. Der geschützte Parkplatz erspart das weite Tragen schwerer Einkäufe und so manche Autowäsche. Auch Fahrradliebhaber müssen sich um ihr Gefährt nicht sorgen, denn sowohl draußen als auch im Erd- und Untergeschoss sind reichlich Fahrradstellplätze vorhanden.

Bundestagsverwaltung

Bundestagsverwaltung

Kaspar Hauser

Kaspar Hauser