Notfallaufnahme Bundeswehr-Krankenhaus

Notfallaufnahme Bundeswehr-Krankenhaus

Drahtseilakt Lebensrettung

Schon von Weitem erkennt der heranrollende Krankenwagen sein Ziel: die beiden großen orange umrahmten Einfahrtstore heben sich signalfarbig von dem lindgrünen Gebäude ab.

In einer ruhigen Seitenstraße direkt am Nordhafen liegt das Bundeswehrkrankenhaus unweit des Regierungsviertels.

Da die bestehende Notfallaufnahme renoviert werden muss, wurde in kürzester Zeit ein Neubau geplant, der als temporäres zu Hause dienen soll, bis die Umbauarbeiten am Bestand abgeschlossen sind. Die Entwurfsabsicht lag bereits vor, als wir mit dem Herzstück des Projekts beauftragt wurden: der Ausführungsplanung.

Feuer frei: Im Schutz der Elemente

Strahlenschutz, Schallschutz, Brandschutz – bei dem Neubau trafen hochkomplexe bauphysikalische Themen auf die spezifischen Anforderungen des Krankenhausbaus.

Als wir mit unserer Arbeit begannen, stand der Rohbau bereits. Parallel zur Planung wurde weiter gebaut, sodass von uns ständige Anpassungen gefordert waren. Die ohnehin zu berücksichtigenden Anforderungen an das Gebäude wurden dadurch noch weitaus komplexer. Mit enormer Flexibilität haben wir es geschafft, jegliche Verzögerungen in der Bauphase zu vermeiden und alle technischen Vorgaben umsetzbar zu machen.

Trotz der erschwerten Bedingungen haben wir die hochwertigen Gestaltungsvorgaben der Entwurfsarchitekten von Heinle, Wischer und Partner (HW und P) umgesetzt und damit ein allseits befriedigendes Resultat erreicht.

Mit Sicherheit

An einem Ort, wo es um Leben und Tod geht und reibungslose Abläufe den Wettlauf gegen die Zeit antreten, sind Sicherheit und Verlässlichkeit Trumpf.

Eine allumfassend durchdachte Organisation war gefordert, um komplizierte technische Details in kürzester Zeit zur Ausführungsreife zu bringen. Gemeinsam mit Fachplanern haben wir geschickte Lösungen gefunden, um Hygienebestimmungen zu erfüllen und die komplexe Gebäudetechnik zu integrieren. Das gesamte Gebäude erfüllt höchste Standards des Brand- und Schallschutzes. Untersuchungsräume mit medizinischem Gerät mussten zusätzlich den Anforderungen des Strahlenschutzes genügen.

Die Funktion der automatischen Türen stellte sich bei einer Gebäudebegehung mit den Ärzten als wichtiges Detail heraus. Da der reibungslose Ablauf maßgeblich von deren Öffnungs- und Schließzeiten abhängt, mussten diese zuverlässig koordiniert werden. Selbst die ideale Positionierung der Türschalter legten wir in diesem Zuge gemeinsam mit den Ärzten fest.

Ein Plan auf Zeit

Für einen Zeitraum von 15 Jahren profitieren jetzt täglich zahllose Menschen von den lebensrettenden Sofortmaßnahmen in der Notfallaufnahme. Neben Soldaten und Bürgern werden hier auch Mitglieder des Deutschen Bundestages behandelt.

Dem hohen Aufwand der Ausführung steht ein vergleichsweise kurzer Nutzungszeitraum gegenüber: Nach erfolgreicher Renovierung der alten Notfallaufnahme sieht der Plan den Abriss des Gebäudes vor, obwohl dieses einer jahrzehntelangen Nutzung standhalten könnte.

So wird die Fläche wieder frei für die Natur und gibt Patienten und Personal einen Park zum Spazieren und Entspannen zurück.

7047 - Concrete

7047 - Concrete

Ärztehaus Luisenplatz

Ärztehaus Luisenplatz